Klima Tunesien

Das Klima Tunesiens teilt sich in unterschiedliche Zonen auf. Dabei wird das Klima von Norden nach Süden immer heißer und trockener. Im Norden herrscht mediterranes Klima mit trockenen und warmen bis heißen Sommern. Niederschlag fällt hauptsächlich während des Winterhalbjahres. Dann liegen die Höchstwerte auch nur noch zwischen 10 und 15 Grad. Im Landesinneren an der Grenze zu Algerien liegt das Atlasgebirge. Hier herrscht ein kontinentales Klima mit starken Temperaturunterschieden im Tages- und Jahresverlauf. Auf der Nordseite des Gebirges fallen mit bis zu 1500 mm pro Quadratmeter und Jahr die größten Niederschläge des Landes. In Höhen oberhalb von etwa 800 Metern kann es im Winter auch schneien. In Süd- und Zentraltunesien herrscht trockenes Wüstenklima mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht sowie zwischen Sommer und Winter. Im Sommer werden Temperaturen von bis zu 50 Grad erreicht, im Winter steigt die Temperatur am Tag nur auf 10 bis 15 Grad und kühlt nachts auf unter 5 Grad ab. Mitunter ist auch leichter Bodenfrost möglich. Niederschläge fallen nur sehr selten und fast ausschließlich in den Wintermonaten. Sie liegen meist nur zwischen 100 und 300 mm pro Jahr.

Die beste Reisezeit für Badeurlaub an den Küsten ist in den Sommermonaten, wenn wenig Niederschlag fällt. Das Mittelmeer sorgt meist für angenehme Tagestemperaturen. Für Rundreisen und Wüstentouren eignen sich die Frühjahrs- und Herbstmonate am besten. In dieser Zeit wird es am Tag noch nicht so heiß und in der Nacht noch nicht so kühl.

Orte

Teilen

Nach oben

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.