Anzeige

Wetterbericht Deutschland

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es meist gering bewölkt oder sternenklar. Die Temperaturen gehen auf 19 bis 10 Grad zurück.

Am Freitag wird es mit Höchsttemperaturen zwischen 27 und 35 Grad noch etwas heißer. Nur bei Seewind an der Küste und in den Hochlagen der Mittelgebirge sind die Temperaturen etwas angenehmer. Dazu scheint häufig die Sonne. Lediglich über den Alpen und dem Erzgebirge gibt es zum Abend hin vereinzelt Gewitter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag klart es größtenteils bei uns auf. Auch im Nordosten verschwinden die Wolken. Die Temperaturen gehen auf 23 bis 13 Grad zurück.

Am Samstag erwartet uns heißes Hochsommerwetter. Die Temperaturen steigen meist über 30 Grad, im Westen und Südwesten örtlich auf 34 bis 37 Grad. Etwas kühler bleibt es nur an der Küste und in den Hochlagen der Mittelgebirge. Die Sonne scheint überall intensiv, und nur wenige Schönwetterwolken ziehen vorüber. Nachmittags und abends steigt die Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit nur stellenweise an. Es weht ein schwacher, im äußersten Norden mäßiger Wind aus östllichen bis nordöstlichen Richtungen.

Auch am Sonntag geht es größteils mit heißem und trockenem Sommerwetter weiter. Ab und zu ziehen Wolken vorüber. Nachmittags und abends bringen Quellwolken hier und da Schauer oder Hitzegewitter. Mit 27 bis 37 Grad bleibt es bei uns recht heiß. Es weht ein schwacher, im äußersten Norden und Süden teilweise mäßiger Wind aus östllichen bis nördlichen Richtungen.

Wetterkarten

  • Vorhersage für Deutschland
  • Vorhersage für Deutschland
  • Vorhersage für Deutschland

Aktuelles Wetter in Deutschland

  • Niederschlagsradar

    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen

    Wetterwarnungen Deutschland

Wander-Urlaub im Frühjahr in Deutschland: So wird das Wetter

Ab Januar werden die Tage endlich wieder länger. Damit hellt sich auch unsere Stimmung deutlich auf. Die Temperaturen steigen, die Sonne lässt sich öfters blicken. Wir können es kaum erwarten, die ersten Frühlingsboten draußen zu genießen. Wanderungen haben im Frühjahr ihren besonderen Reiz. Wir lechzen nach Frischluft, warmen Temperaturen und einer Landschaft, die in voller Blüte steht. Doch nicht überall in Deutschland beginnt der Frühling gleich.

Wander-Urlaub in Deutschland: Prognosen für den Frühling?

Wir befinden uns mitten im Klimawandel. Da sollte doch das Frühjahr seinem Namen alle Ehre machen. Es bleibt warm – oder nicht? Beständig ist der Frühling allerdings nicht. Der April ist launisch, im Mai drohen die Eisheiligen mit Frost. Hinzu gesellen sich Wetterextreme, wie Sturmböen. Meteorologisch betrachtet beginnt der Frühling am 1. März. Während es in der Rheinebene dann bereits nach Frühling aussieht, liegt in den Bergen noch Schnee.

Im Frühjahr ist das Wetter noch unbeständig. Damit der Wander-Urlaub in dieser Jahreszeit ein positives Erlebnis wird, sind auch die Biometeorologischen Vorhersagen interessant. Schließlich fühlen wir uns bei Sonnenschein energiegeladen. Ist das Wetter hingegen nasskalt, sinkt unsere Stimmung. Bei wetterfühligen Menschen können dann Kreislaufprobleme und Kopfschmerzen auftreten.

Richtig ausgerüstet in den Wander-Urlaub

Wer kennt ihn nicht, den Spruch: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Im Frühling trifft dies besonders zu. Bei wechselhaftem Wetter und unpassender Kleidung macht der schönste Wander-Urlaub keinen Spaß. Essenziell sind wasserabweisende, atmungsaktive Jacken und Outdoor-Schuhe, die in jedes Gepäck gehören. Für wärmere Gebiete sind Trekking-Sandalen eine gute Wahl. Bergtouren erfordern hingegen stabile Trekking- oder gar Bergschuhe. Auf einen spontanen Wetterwechsel kann sich jeder Wanderer vorbereiten. Eine faltbare Outdoor-Jacke gehört immer zur Standard-Ausstattung.

Frühling in Deutschland: Wo ist Wander-Urlaub am schönsten?

Deutschland ist ausgesprochen vielseitig. Kilometerlange Küstenlinien an Nord- und Ostsee, Inseln mit Dünenlandschaft sowie Naturparks für endlose Wattwanderungen. Ganz im Süden faszinieren Berge die Urlauber. Mittendrin Flüsse, Wälder und Mittelgebirge. Wo beginnt der Frühling nun in Deutschland zuerst? Wer es gar nicht mehr erwarten kann, Frühlingsluft einzuatmen, fährt in die Rheinebene. Sie zieht sich vom südlichen Rheintal, dem Kaiserstuhl, Freiburg über Baden-Baden in die Pfalz.

Bereits im März blühen die Mandelbäume, Kastanien und Weinreben. Ein Highlight für Wander-Urlauber ist der Mandelpfad zwischen Bad Dürkheim und Schweigen-Rechtenbach. Auf etwa 77 Kilometern begleiten den Urlauber blühende Mandelbaum-Allen, Aussichtspunkte und der Duft der Mandelblüte. Für den Gaumen gibt es Mandelspezialitäten, wie Mandelbrot und Mandellikör.

Wer den Frühling verlängern möchte, fährt im April oder Mai in die Alpen. Da ist die Landschaft besonders reizvoll mit weißen Berggipfeln und blühenden Wiesen. Auf dem Hündle bei Oberstaufen, im westlichen Allgäu gibt es ein besonderes Naturspektakel: die Krokusblüte. Der blühende Krokusteppich lässt sich am besten bei der Wanderung erleben. Sie führt von der Bergstation der Hündlebahn in Richtung Thalkirchdorf. An der Hochsiedelalpe stehen sie in ihrer ganzen Pracht.

Natürlich gibt es in Deutschland noch viel mehr Regionen, die sich für einen Wander-Urlaub im Frühjahr anbieten. Einfach die Wetterprognose aufrufen und los geht's!

Aktuelle Messwerte

(07.08.2020, 2 Uhr)

  • 21,3°C
  • 11 km/h
  • 20,8°C
  • 4 km/h
  • 17,9°C
  • km/h
  • 19,7°C
  • 11 km/h
  • 18,5°C
  • 4 km/h
  • 20,1°C
  • 7 km/h
  • 18,6°C
  • 7 km/h
  • 13,8°C
  • 4 km/h
  • 17,2°C
  • 4 km/h
  • 15,3°C
  • 4 km/h

Weitere aktuelle Wetterdaten

Wolken- und Niederschlag in Mitteleuropa

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.