Anzeige

Nachrichten rund ums Wetter

Kalendarischer Herbstbeginn

Seit heute 03:03 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit ist auch aus kalendarischer Sicht Herbst. Die Sonne überquerte zu diesem Zeitpunkt den Himmelsäquator südwärts. Auf der gesamten Erde dauert der Tag und die Nacht heute gleich lang. Am Südpol geht die Sonne nun wieder auf, am Nordpol verschwindet die Sonne dagegen für die nächsten Monate. Der meteorologische Herbstbeginn war dagegen schon am ersten September.

Nach oben

Letztes September-Wochenende in Deutschland wieder wechselhafter!

Am Samstag macht sich die Sonne rar, sie kommt nur noch zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen zeitweise zum Vorschein. Hier bleibt es auch weitgehend trocken. Im Westen und über der Mitte überwiegen graue Wolkenfelder. Sie bringen immer mal Regen oder Sprühregen, im Südwesten mitunter auch örtlich Gewitter. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 13 und 20 Grad. Es weht ein überwiegend schwacher, an der Küste mäßiger Wind aus verschiedenen Richtungen. Am Sonntag kommt im Nordwesten wieder ab und zu die Sonne zum Vorschein. In den übrigen Gebieten halten sich dichte Wolken, dabei fällt zeitweise Regen. Zu Wochenbeginn setzt sich etwas kühleres, wechselhaftes Schauerwetter fort. Örtlich entladen sich auch Gewitter. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 18 Grad.

Link zum Wetter-Video bei YouTube

Nach oben

Herbstzeit ist Nebelzeit

Mit dem Herbst beginnt bei uns wieder die Nebelzeit. Der Nebel macht vor allem den Autofahrern zu schaffen, und sorgt leider häufig für schwere Unfälle. Nicht selten tauchen Nebelschwaden unverhofft auf. Nebel ist prinzipiell nichts anderes als eine Wolke in Bodennähe. Grundlage für die Entstehung des Nebels ist die physikalische Gesetzmäßigkeit, dass kalte Luft weniger Wasser aufnehmen kann als warme. Kühlt die Luftmasse also unter einen bestimmten Wert ab, so erreicht die Luftfeuchtigkeit eben die nötigen 100 % und es entsteht das Nebelgrau. Im Hinblick auf die Entstehung unterscheidet man verschiedenen Nebelarten. Am Häufigsten tritt bei uns der Strahlungsnebel auf. Die feuchte Luft kühlt sich in den schon langen Nächten stark ab. Ist der Wind schwach, so entwickeln sich vor allem in Tälern und Senken Nebelfelder. Der Strahlungsnebel tritt daher überwiegend in den Morgenstunden auf. Meist kann die Sonne den Strahlungsnebel im Herbst aber tagsüber noch vertreiben.

Nach oben

August 2022 weltweit gesehen sechswärmster August der letzten 143 Jahre

Global gesehen war der August 2022 laut Auswertungen des amerikanichen Wetterdienstes NOAA der sechstwärmste August seit mindestens 143 Jahren. Die Mitteltemperatur lag 0,9 Grad über dem August-Mittelwert des 20. Jahrhunderts. Nordamerika und Europa hatten den wärmsten August seit Beginn regelmäßiger Messungen.

Original-Artikel von NOAA (in englischer Sprache)

Nach oben

Sommer 2022 bisher wärmster Sommer in Europa seit Beginn regelmäßiger Messungen

Laut dem Copernicus Climate Change Service war Sommer 2022 in Europa im Vergleich zum 30-jährigen Mittel der Jahre 1991-2020 etwa 1,3 Grad Celsius zu warm. Damit war er der bisher wärmste Sommer in Europa seit Beginn regelmäßiger Messungen. Er lag 0,4 Grad über dem bisher wärmsten Sommer 2021. Die Sommer 2010 und 2018 liegen an dritter Stelle, dann folgt der Sommer 2003.

Originalartikel bei Copernicus Climate Change Service

Nach oben

Sommer 2022 bisher wärmster Sommer in Europa seit Beginn regelmäßiger Messungen

Laut dem Copernicus Climate Change Service war der Sommer 2022 in Europa im Vergleich zum 30-jährigen Mittel der Jahre 1991-2020 etwa 1,3 Grad Celsius zu warm. Damit war er der bisher wärmste Sommer in Europa seit Beginn regelmäßiger Messungen. Er lag 0,4 Grad über dem bisher wärmsten Sommer 2021. Die Sommer 2010 und 2018 liegen an dritter Stelle, dann folgt der Sommer 2003.

Originalartikel bei Copernicus Climate Change Service (in englischer Sprache)

Nach oben

Aktuelles Wetter-Video, erstes Herbst-Wochenende warm, vor allem Sonntag Sonnenschein

Am Samstag bleibt es im Norden bei wechselnder Bewölkung weitgehend trocken und die Sonne scheint auch längere Zeit. In der Mitte und im Süden ziehen im Tagesverlauf immer mehr Wolken heran und es gibt gebietsweise Regenschauer oder auch Gewitter. Die Temperaturen steigen bis zum Nachmittag auf 20 bis 26 Grad. Der Wind weht im Süden schwach bis mäßig, im Norden mäßig bis frisch und an der Küste auch stark aus überwiegend östlichen Richtungen. Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt, und die Sonne scheint zeitweise. Im Tagesverlauf gibt es vereinzelt Schauer oder Gewitter, meist bleibt es aber trocken. Am Sonntagnachmittag werden 21 bis 29 Grad erreicht.

Link zum Video bei YouTube

Nach oben

Heute ist meteorologische Herbstbeginn

Der meteorologische Herbstbeginn ist bereits am 1. September. Das hat klimatologische Gründe. Zur Berechnung von klimatologischen Mittelwerten wie Mitteltemperaturen eignet sich die komplette Monatsspanne am besten. Der meteorologische Herbst umfasst die Monate September, Oktober und November. Der astronomische Herbstbeginn ist in diesem Jahr dagegen erst am 23. September um genau 03:03 Mitteleuropäischer Sommerzeit.

Nach oben

29. August 2005, verheerender Hurrikan KATRINA erreicht bei New Orleans die Südküste der USA

Hurrikan KATRINA war einer der stärksten tropischen Wirbelstürme, die je das amerikanische Festland erreicht haben. Über 1800 Menschen kamen ums Leben und es entstanden Schäden von mehr als 125 Milliarden US Dollar. Am 29. August 2005 erreichte KATRINA bei New Orleans die Südküste der USA als Hurrikan der Stärke 3 von 5. Zu diesem Zeitpunkt wurden noch immer Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h gemessen! Durch diesen extrem starken Wind kam es an den Küsten zu Sturmfluten. In New Orleans brachen in der Folge die Dämme und überfluteten weite Teile der Stadt, die unterhalb des Meeresspiegels liegt.

Weitere Details zu Katrina von NOAA (in englischer Sprache)

Nach oben

Bleiben Sie jederzeit auf dem aktuellen Stand. Unsere Wetter-Nachrichten können Sie kostenlos als RSS-Feed empfangen.

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.