Wetterwarnungen Deutschland

Entwicklung der Wetter- und Warnlage in den nächsten 24 Stunden

Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Schleswig-Holstein / Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen / Bremen Brandenburg / Berlin Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz / Saarland Baden-Württemberg Bayern

Warnstufen

    • Wetterwarnung
    • Markantes Wetter
    • Unwetterwarnung
    • Extremes Unwetter
    • UV/Hitzewarnung
    •  
    • keine Warnung
    • Vorabinformation Unwetter

Liegen für eine Kategorie mehrere Warnungen vor, wird die Warnung mit der höchsten Warnstufe angezeigt. Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Bundesland Wind Frost Glätte Schneefall
Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg / Berlin
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen / Bremen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz / Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein / Hamburg
Thüringen

Baden-Württemberg

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Bayern

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Brandenburg / Berlin

WINDBÖEN

Hessen

FROST
GLÄTTE

Mecklenburg-Vorpommern

STURMBÖEN

Niedersachsen / Bremen

WINDBÖEN
FROST
GLÄTTE

Nordrhein-Westfalen

FROST
GLÄTTE

Rheinland-Pfalz / Saarland

FROST
GLÄTTE

Sachsen

FROST
GLÄTTE

Sachsen-Anhalt

STURMBÖEN
FROST
GLÄTTE

Schleswig-Holstein / Hamburg

WINDBÖEN

Thüringen

FROST
GLÄTTE

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 26.03.2019, 05:00 Uhr

Vor allem in den Mittelgebirgen und im Süden gebietsweise Frost und Glätte. An den Alpen markante Schneefälle. Am Tage im Osten und Nordosten auflebender Nordwestwind.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Mittwoch, 27.03.2019, 05:00 Uhr:

Die eingeflossene Meereskaltluft polaren Ursprungs bestimmt zunächst noch das Wettergeschehen. Dabei setzt sich von Westen nur zögernd Hochdruckeinfluss durch.

WIND: In den Morgenstunden an den Küsten wieder auffrischender Nordwestwind mit starken Böen.

Tagsüber im Osten und Nordosten sowie allgemein an den Küsten Windböen (Bft 6/7, 50 bis 60 km/h), an der vorpommerschen Ostseeküste stürmische Böen (Bft 8, 60 bis 75 km/h) aus Nordwest. Auf dem Brocken und Fichtelberg stürmische Böen. Ab dem Nachmittag allmählich nachlassender Wind. In der Nacht zum Mittwoch keine Warnungen mehr notwendig.

SCHNEE: An den Alpen und im Vorland anhaltender Schneefall, teils bis in tiefe Lagen. Dabei im südlichen Alpenvorland bis 5 cm Neuschnee. Am Alpenrand oberhalb von etwa 800 m bis Dienstagvormittag Neuschneemengen von 10 bis 15, in exponierten Staulagen auch bis 25 cm.

In der Nacht auf Mittwoch in den Hochlagen der östlichen Mittelgebirge sowie in den Ostalpen etwas Neuschnee.

FROST/GLÄTTE: In den Morgenstunden oberhalb etwa 500 Metern, sowie gebietsweise im Süden und entlang der Neiße leichter Frost. Bei noch vorhandener Restfeuchte auf Wegen und Straßen streckenweise Glättegefahr durch überfrierende Nässe.

In der Nacht zum Mittwoch im höheren Bergland sowie an der Grenze zu Polen leichter Luftfrost. Vereinzelt Glätte durch Überfrieren oder Reif.

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 26.03.2019, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Marcus Beyer

Nach oben

Melden Sie sich zu unserem Unwetterwarndienst per SMS an und erhalten alle Warnungen vor Unwettern direkt auf Ihr Mobiltelefon!

Niederschlagsradar

Niederschlagsradar der Region

Blitzortung

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.