Anzeige

Wetterwarnungen Deutschland

Entwicklung der Wetter- und Warnlage in den nächsten 24 Stunden

Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Schleswig-Holstein / Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen / Bremen Brandenburg / Berlin Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz / Saarland Baden-Württemberg Bayern

Warnstufen

    • Wetterwarnung
    • Markantes Wetter
    • Unwetterwarnung
    • Extremes Unwetter
    • UV/Hitzewarnung
    •  
    • keine Warnung
    • Vorabinformation Unwetter

Liegen für eine Kategorie mehrere Warnungen vor, wird die Warnung mit der höchsten Warnstufe angezeigt. Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Bundesland Wind Nebel Frost Glätte Schneefall
Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg / Berlin
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen / Bremen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz / Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein / Hamburg
Thüringen

Baden-Württemberg

STURMBÖEN
FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Bayern

NEBEL
FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Brandenburg / Berlin

FROST

Hessen

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Mecklenburg-Vorpommern

FROST

Niedersachsen / Bremen

WINDBÖEN
FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Nordrhein-Westfalen

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Rheinland-Pfalz / Saarland

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Sachsen

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Sachsen-Anhalt

FROST
SCHNEEFALL

Schleswig-Holstein / Hamburg

WINDBÖEN
FROST
GLÄTTE

Thüringen

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 06.12.2021, 21:00 Uhr

In der Nacht zum Dienstag von Westen zum Teil bis ins Tiefland aufkommender Schneefall, nachfolgend im Westen in Regen übergehend. Glättegefahr.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 07.12.2021, 21:00 Uhr:

Der schwache Zwischenhocheinfluss lässt bereits wieder nach. In der Nacht zum Dienstag greift ein neuer Tiefausläufer auf den Westen über.

SCHNEE/GLÄTTE:

In der Nacht zum Dienstag von Westen einsetzender Schneefall, in tieferen Lagen zum Teil Regen oder Schneeregen oder nachfolgend in Regen übergehende Niederschläge. Bis Dienstagmittag aufs westliche Schleswig-Holstein, Thüringen und Ostbayern übergreifende Niederschläge. Dabei Neuschneemengen meist zwischen 1 und 4 cm und Glätte durch Schneematsch. Im Südstau der westlichen und südwestlichen Mittelgebirge örtlich 5 bis 10 cm Neuschnee. Am Dienstnachmittag und -abend weiter in den Osten vorankommender, meist leichter Schneefall mit gebietsweisen Neuschneemengen zwischen 1 und 4 cm.

FROST:

Im mittleren und höheren Bergland sowie punktuell im Osten und in Bayern leichter Dauerfrost. In der Nacht zum Dienstag im Westen und Nordwesten in den Niederungen zum Teil frostfrei, sonst verbreitet leichter Frost bis -5 Grad, im Südosten lokal auch mäßiger Frost bis -7 Grad. Am Dienstag im äußersten Nordosten sowie im östlichen Bergland leichter Dauerfrost.

WIND-/STURMBÖEN:

In der Nacht zum Dienstag ab der Nordsee und an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste starke Böen bis 60 km/h (Bft 7), an der Nordsee exponiert stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 8). In den Kammlagen der westlichen Mittelgebirge vorübergehend ebenfalls starke Böen Bft 7 aus Süd, später West. In den Hochlagen des Schwarzwaldes und auf dem Brocken Sturmböen (Bft 9). Am Dienstag nur noch an einigen Küstenabschnitten in Schleswig-Holstein starke Windböen (Bft 7).

Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 07.12.2021, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Simon Trippler

Nach oben

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.