Wetterwarnungen Deutschland

Entwicklung der Wetter- und Warnlage in den nächsten 24 Stunden

Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Schleswig-Holstein / Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen / Bremen Brandenburg / Berlin Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz / Saarland Baden-Württemberg Bayern

Warnstufen

    • Wetterwarnung
    • Markantes Wetter
    • Unwetterwarnung
    • Extremes Unwetter
    • UV/Hitzewarnung
    •  
    • keine Warnung
    • Vorabinformation Unwetter

Liegen für eine Kategorie mehrere Warnungen vor, wird die Warnung mit der höchsten Warnstufe angezeigt. Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Bundesland Wind
Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg / Berlin
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen / Bremen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz / Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein / Hamburg
Thüringen

Baden-Württemberg

Zurzeit keine Warnung.

Bayern

Zurzeit keine Warnung.

Brandenburg / Berlin

Zurzeit keine Warnung.

Hessen

Zurzeit keine Warnung.

Mecklenburg-Vorpommern

Zurzeit keine Warnung.

Niedersachsen / Bremen

WINDBÖEN

Nordrhein-Westfalen

Zurzeit keine Warnung.

Rheinland-Pfalz / Saarland

Zurzeit keine Warnung.

Sachsen

Zurzeit keine Warnung.

Sachsen-Anhalt

Zurzeit keine Warnung.

Schleswig-Holstein / Hamburg

WINDBÖEN

Thüringen

Zurzeit keine Warnung.

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 19.08.2019, 11:00 Uhr

Im Südosten teils kräftiger Regen, einzelne starke Gewitter nicht ausgeschlossen. Im Nordseeumfeld windig und ebenfalls einzelne Gewitter. In der Nacht zu Dienstag im Süden einsetzender Dauerregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 20.08.2019, 11:00 Uhr:

Die Kaltfront eines Tiefs über dem Norden Skandinaviens hat den Südosten Deutschlands erreicht. Die auf der Vorderseite der Front liegende Warmluft wird allmählich weiter nach Südosten abgedrängt.

GEWITTER:

Tagsüber und bis in die Nacht zum Dienstag im Süden und Südosten schauerartig verstärkte Regenfälle mit eingelagerten Gewittern, dabei Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen. Zudem über und an der Nordsee vereinzelte kurze Gewitter, teils bis ins schleswig-holsteinische Binnenland ziehend und von stürmischen Böen um 65 km/h (Bft 8) begleitet.

Am Dienstag im Tagesverlauf im Norden und auch im Südosten erneut auflebende Gewittertätigkeit. Dabei im Südosten Starkregen um 20 l/qm in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen.

STARKREGEN:

Heute im Süden schauerartiger, vereinzelt auch gewittriger Regen, dabei gebietsweise mehr als 20 l/qm innerhalb weniger Stunden.

In der Nacht zum Dienstag einsetzender, von der Schweiz die Donau entlang nach Ostnordosten ausgreifender Regen, am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch Ostbayern und Sachsen erreichend. Dabei gebietsweise Stark- bzw. Dauerregen von mehr als 20 l/qm innerhalb von 6 Stunden (bzw. von mehr als 30 l/qm innerhalb von 12 Stunden oder von mehr als 40 l/qm in 24 Stunden) wahrscheinlich. Lokal Unwetter um 50 l/qm über die gesamte Andauer des Ereignisses nicht ausgeschlossen.

WIND:

An der Nordsee steife Böen bis 60 km/h (7 Bft) aus Südwest. Am Abend und in der Nacht zum Dienstag abflauend.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 19.08.2019, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Martin Jonas

Nach oben

Melden Sie sich zu unserem Unwetterwarndienst per SMS an und erhalten alle Warnungen vor Unwettern direkt auf Ihr Mobiltelefon!

Niederschlagsradar

Niederschlagsradar der Region

Blitzortung

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.