Wetterwarnungen Deutschland

Entwicklung der Wetter- und Warnlage in den nächsten 24 Stunden

Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Schleswig-Holstein / Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen / Bremen Brandenburg / Berlin Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz / Saarland Baden-Württemberg Bayern

Warnstufen

    • Wetterwarnung
    • Markantes Wetter
    • Unwetterwarnung
    • Extremes Unwetter
    • UV/Hitzewarnung
    •  
    • keine Warnung
    • Vorabinformation Unwetter

Liegen für eine Kategorie mehrere Warnungen vor, wird die Warnung mit der höchsten Warnstufe angezeigt. Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Bundesland Wind Frost Glätte
Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg / Berlin
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen / Bremen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz / Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein / Hamburg
Thüringen

Baden-Württemberg

FROST

Bayern

STURMBÖEN
FROST
GLÄTTE

Brandenburg / Berlin

WINDBÖEN

Hessen

Zurzeit keine Warnung.

Mecklenburg-Vorpommern

WINDBÖEN

Niedersachsen / Bremen

WINDBÖEN

Nordrhein-Westfalen

Zurzeit keine Warnung.

Rheinland-Pfalz / Saarland

Zurzeit keine Warnung.

Sachsen

STURMBÖEN
GLÄTTE

Sachsen-Anhalt

SCHWERE STURMBÖEN

Schleswig-Holstein / Hamburg

WINDBÖEN

Thüringen

WINDBÖEN

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Mittwoch, 16.01.2019, 05:00 Uhr

Im Bayerischen Wald und im Erzgebirge geringer Schneefall und Glätte. Im Süden häufig Frost. Im Laufe des Mittwochs im Norden und Osten steife Windböen, an der Küste und auf Berggipfeln stürmische Böen und Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 17.01.2019, 05:00 Uhr:

Während im Süden Hochdruckeinfluss wirksam ist, gelangt in die Mitte und in den Norden Deutschlands wolkenreiche und relativ milde Atlantikluft.

SCHNEEFALL/GLÄTTE: Im Bayerischen Wald und im Erzgebirge vereinzelt leichter Schneefall. Dabei 12-stündige Neuschneemengen von 1 bis 5 cm und örtlich glatte Straßen. Allmählicher Anstieg der Schneefallgrenze auf rund 800 Meter. Dabei Glättegefahr. In der Nacht zum Donnerstag in den westlichen und zentralen Mittelgebirgen sowie im Harz oberhalb 600 m 1 bis 5 cm nasser Neuschnee mit Glätte.

FROST: Bis in den Mittwochvormittag hinein im Süden leichter Frost zwischen 0 und -3 Grad, im Alpenraum mäßiger bis strenger Frost zwischen -6 und -12 Grad. In der Nacht zum Donnerstag im Süden erneut Frost.

WIND: Im Laufe des Mittwochs im Norden und Osten wieder auffrischender Südwestwind mit Windböen bis Bft 7. An der Nordsee sowie im höheren Bergland Sturmböen Bft 8 bis 9, auf exponierten Gipfeln auch orkanartige Böen. In der Nacht zum Donnerstag an der Küste und auf exponierten Bergen Sturmböen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 16.01.2019, 07:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Olaf Pels Leusden

Nach oben

Melden Sie sich zu unserem Unwetterwarndienst per SMS an und erhalten alle Warnungen vor Unwettern direkt auf Ihr Mobiltelefon!

Niederschlagsradar

Niederschlagsradar der Region

Blitzortung

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.