Anzeige

Wetterwarnungen Deutschland

Entwicklung der Wetter- und Warnlage in den nächsten 24 Stunden

Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Schleswig-Holstein / Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen / Bremen Brandenburg / Berlin Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Hessen Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz / Saarland Baden-Württemberg Bayern

Warnstufen

    • Wetterwarnung
    • Markantes Wetter
    • Unwetterwarnung
    • Extremes Unwetter
    • UV/Hitzewarnung
    •  
    • keine Warnung
    • Vorabinformation Unwetter

Liegen für eine Kategorie mehrere Warnungen vor, wird die Warnung mit der höchsten Warnstufe angezeigt. Bitte klicken Sie auf das Bundesland, um sich genauere Informationen anzeigen zu lassen.

Bundesland Wind Frost Glätte Schneefall
Baden-Württemberg
Bayern
Brandenburg / Berlin
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen / Bremen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz / Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein / Hamburg
Thüringen

Baden-Württemberg

STURMBÖEN
FROST
GLÄTTE

Bayern

FROST
GLÄTTE
SCHNEEFALL

Brandenburg / Berlin

FROST
GLÄTTE

Hessen

FROST
GLÄTTE

Mecklenburg-Vorpommern

FROST
GLÄTTE

Niedersachsen / Bremen

FROST
GLÄTTE

Nordrhein-Westfalen

FROST
GLÄTTE

Rheinland-Pfalz / Saarland

FROST
GLÄTTE

Sachsen

FROST
GLÄTTE

Sachsen-Anhalt

FROST
GLÄTTE

Schleswig-Holstein / Hamburg

FROST
GLÄTTE

Thüringen

FROST
GLÄTTE

Warnlagebericht für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 30.03.2020, 07:00 Uhr

Anfangs Frost und stellenweise Glätte. In der Nordhälfte und an den Alpen auch tagsüber gebietsweise leichter Schneefall. Auf den Schwarzwaldgipfeln Sturmböen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 31.03.2020, 07:00 Uhr:

Ein umfangreiches und sehr kräftiges Hoch lenkt von Norden maritime Arktikluft nach Deutschland, die bei uns für einen spätwinterlichen Eindruck sorgt. Schwache Tiefausläufer bringen von Norden her wieder leichte Niederschläge.

WIND:

Heute auf einigen Schwarzwaldgipfeln Sturmböen (Bft 8 bis 9) aus Nordost, am Hochrhein sowie am südlichen Oberrhein anfangs Windböen bis Bft 7. Nachmittags abnehmender Wind. An der Ostseeküste nachmittags und abends vorübergehend auffrischender Nordostwind, vor allem östlich von Rügen dabei an exponierten Küstenabschnitten steife Böen (Bft 7) nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Dienstag an der Ostsee rasch wieder abnehmender Wind. Im Laufe der Nacht auf exponierten Schwarzwaldgipfeln erneut einzelne Sturmböen aus Nordost.

FROST:

Heute früh und vormittags zunächst leichter bis mäßiger Frost zwischen -2 und -8 Grad. Am Erdboden örtlich strenger Frost unter -10 Grad. Heute tagsüber in Gipfellagen der Mittelgebirge Dauerfrost. In der Nacht zum Dienstag verbreitet leichter bis mäßiger Frost zwischen -1 und -8 Grad. Am Erdboden vor allem in Süddeutschland gebietsweise um -10 Grad.

SCHNEE/GLÄTTE:

An den Alpen leichter Schneefall, in Staulagen bis zum Abend zu den gefallenen Mengen nochmals um 5 cm Neuschnee. In der Nordhälfte ebenfalls leichte Niederschläge, am Abend die Mittelgebirge erreichend. Im Nordseeumfeld teils Regen, sonst meist Schnee und vor allem vormittags gebietsweise wenige Zentimeter Neuschnee. Streckenweise Glätte durch Schnee bzw. Schneematsch. In der Nacht zum Dienstag in den mittleren Landesteilen, etwa vom Bergischen Land/Sauerland bis zum Erzgebirge und zur Lausitz leichter Schneefall mit Glättegefahr.

GEWITTER: Mittags und nachmittags in Ostvorpommern und im östlichen Brandenburg einzelne kurze Graupelgewitter nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 30.03.2020, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff

Nach oben

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.