Klima Tschad

Der Tschad liegt in der äußeren Tropenzone des nordäquatorialen Afrikas. Die nördliche Hälfte des Landes und das hochgelegene Tibesti-Massiv haben trockenes, heißes Wüstenklima, für die südlichen Landesteile ist Steppen- und Savannenklima mit deutlich abgegrenzten Regen- und Trockenzeiten kennzeichnend.

Der Beginn der Regenzeit liegt im Süden zu Anfang Mai und verschiebt sich nach Norden hin um etwa zwei Monate. In dieser Zeit treten vorwiegend nachmittags oder nachts heftige Gewitter auf. Sofern es regnet, ist der regenreichste Monat der August. Die Umstellung von der Regen- auf die Trockenzeit, beginnend im Norden des Landes, erfolgt in den Monaten September bis Oktober/November. Die jährliche Regenmenge ist sehr unterschiedlich (teilweise regnet es überhaupt nicht).

Während der Trockenzeit kommt es in den nördlichen Teilen des Tschad zu Sandstürmen. Diese Sand- und Staubstürme erreichen mit nur leicht gemilderter Geschwindigkeit regelmäßig auch N`Djamena.

Die mittleren Tagestemperaturen im Tschad liegen in Höhenlagen von 200 bis 500 m bei 30°C, während der Wintermonate im Norden einige Grade darunter. Vor Beginn der Regenzeit steigt die Temperatur auf 40°C und mehr an. Die Spanne zwischen Tages- und Nachttemperaturen ist in der winterlichen Trockenzeit größer als in der Regenzeit.

In N`Djamena dauert die Trockenzeit von November bis März, die Regenzeit von Juni bis September, der wärmste Monat ist der Mai mit Mittagstemperaturen von über 40°C, die kühlsten Monate sind der Dezember mit durchschnittlich 24°C und der August mit durchschnittlich 26°C. Eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht üblicherweise in der Regenzeit.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit ist während der Trockenzeit von Dezember bis Mitte Februar.

Orte

Nach oben

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.