Klima Jordanien

Im Nordwesten des Landes herrscht mediterranes Klima mit feuchten, aber milden Wintern und warmen, trockenen Sommern. Die durchschnittlichen Höchstwerte liegen im Sommer meist über 30 Grad, im Winter zwischen 12 und 16 Grad. Am Roten Meer wird es mit mittleren Maxima zwischen 35 und 40 Grad im Sommer noch wärmer. Selbst in den Wintermonaten liegen die Höchsttemperaturen meist über 20 Grad. Im Süden und Osten Jordaniens überwiegt kontinentales Wüstenklima. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind sehr groß. Im Sommer werden nicht selten 40 Grad übertroffen, im Winter können die Temperaturen deutlich unter 20 Grad liegen. Die Niederschläge werden von Westen nach Osten und von Norden nach Süden geringer. In den Bergen im Westen fallen 300 bis 800 mm pro Jahr, während in den östlichen Wüstengebieten nur 50 bis 100 mm niedergehen. Die Regenzeit dauert von November bis März. Zwischen Juni und September fällt in vielen Regionen des Landes gar kein Regen.

Beste Reisezeit

Die angenehmsten Temperaturen für Reisen nach Jordanien herrschen im April, Mai, Oktober und November, wobei nach der Regenzeit im April und Mai das Land wesentlich grüner ist als nach den Sommermonaten. Für einen Badeurlaub am Roten Meer eignet sich am besten die Zeit zwischen Mai und September, aber selbst in den Wintermonaten reichen die Temperaturen zum Baden aus.

Orte

Nach oben

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.