Nachrichten rund ums Wetter

Amerikanischer Wetterdienst rechnet mir überdurchschnittlicher Hurrikan-Aktivität im Nordatlantik!

Am 1. Juni startet die neue Hurrikan-Saison im Nordatlantik. Der amerikanische Wetterdienst NOAA erwartet für 2017 eine überdurchschnittlich aktive Hurrikansaison. So sollen 11 bis 17 benamte Wirbelstürme auftreten, 5 bis 9 sollen sich zu Hurrikans weiter entwickeln, wobei 2 bis 4 sich zu gefährlichen Hurrikans der Kategorien 3, 4 oder 5 verstärken sollen (Major Hurricans). Im langjährigen Mittel erhalten 12 tropische Wirbelstürme einen Namen, 6 werden zu Hurrikans und 3 davon erreichen das Stadium eines Hurrikans der Kategorie 3 und mehr. Ursachen für erwartete recht aktive Hurrikansaison sind unter anderem die überdurchschnittlichen hohen Temperaturen im tropischen Nordatlantik und in der Karibik sowie ein Ausbleiben von El Nino, dass die Entwicklung tropischer Wirbelstürme dämpft.

Link zum Originalartikel (englische Sprache)

Nach oben

Mattoon und Charlston Tornado von 1917

Am 26. Mai 1917 fegte über die Städte Mattoon und Charlston im US-Bundesstaat Illinois ein Tornado der Stärke F4 nach der Fujita-Skala hinweg. F4 entspricht einer Wundgeschwindigkeit von 330 bis 410 km/h.101 bzw. 50 Menschenleben waren zu beklagen

Nach oben

Bangladesch Zyklon

Am 25. Mai 1985 wird Bangladesch von einem Zyklon heimgesucht. Dieser verursachst auch eine schwere Sturmflut. Die Zahl der insgesamt zu beklagenden Toten wird auf 10.000 bis 40.000 Tote geschätzt.

Nach oben

Geburtstag Daniel Gabriel Fahrenheit

Am 24.5.1686 wurde der Physiker und Erfinder Daniel Gabriel Fahrenheit geboren. Er erlernte zunächst den Beruf des Glasbläsers. Später baute er sehr genau arbeitende Thermometer mit 3-Punkt-Eichung. Nachdem er zunächst seine Thermometer mit Weingeist füllte, benutzte er später Quecksilber. Somit ist er der Erfinder des Quecksilberthermmometers. Als Nullpunkt seiner Skala nahm er 17,8 °C, die tiefste Temperatur, die er mit Hilfe einer Eis-Salzmischung erreichen konnte. In den USA wird heute noch mit der nach ihm benannten Fahrenheitskala gemessen.

Nach oben

Pfingst-Hochwasser 1999

Über das Pfingstwochenende 1999 kam es zu einem verheerenden Hochwasser-Ereignis in Südbayern, das 5 Menschenleben forderte und durch Dammbrüche hohe Schäden verursachte. Auch in der Schweiz und in Teilen Österreichs gab es extreme Überflutungen. Bereits in den Vorwochen hatte es am Alpennordrand häufig geregnet, die Schneeschmelze war in vollem Gange. So hatten die Pegel der Flüsse schon ein hohes Niveau erreicht, als starker Regen einsetzte, der im Allgäu und rund um Garmisch-Partenkirchen in 48 Stunden mehr als 200 Liter pro Quadratmeter brachte.

Nach oben

Erster deutscher Radiosondenaufstieg 1930

Am 22.5.1930 fand in Lindenberg am Aeronautischen Observatorium der erste deutsche Radiosondenaufstieg statt. Die von Paul Duckert gebaute Sonde übertrug Temperatur, Feuchte und Druck. Sie erreichte dabei eine Höhe von über 15 km. Über ein Jahr zuvor startete bereits in Trappes (Frankreich) eine Sonde, die nur die Temperatur übertrug. Anfang 1930 gelang es einem sowjetischen Meteorologen (P. Moltschanow) mit seiner Radiosonde dann schon Temperatur und Luftdruck zu übermitteln.

Nach oben

Wirbelbildung von Hochs und Tiefs

Am 21.05.1792 wurde der französische Mathematiker und Physiker Gaspard Gustave de Coriolis geboren. Er untersuchte unter anderem das Verhalten von Körpern bei Drehbewegungen und auf rotierenden Flächen. Er entdeckte dabei die nach ihm benannte Corioliskraft, die auch für die Meteorologie von wichtiger Bedeutung ist. Sie bestimmt die Drehrichtung des Windfeldes und somit die Wirbelbildung von Hoch- und Tiefdruckgebieten. Auf der Nordhalbkugel der Erde drehen sich Hochs im Uhrzeigersinn und Tiefs gegen den Uhrzeigersinn. Auf der Südhalbkugel ist dies genau umgekehrt.

Nach oben

Moore-Tornado am 20. Mai 2013

Am 20.05.2013 ereignete sich in Moore, Newcastle, Southern Oklahoma City und in angrenzenden Gebieten der USA eine schwere Tornado-Katastrophe. Ein etwa 2 Kilometer breiter Tornado richtete innerhalb von 40 Minuten eine 27 Kilometer lange Schneise der Verwüstung an. Er war Teil eines großen Wettersystems, das auch Tage zuvor und danach noch weitere Tornados hervorbrachte. Durch den Moore-Tornado verloren 24 Menschen ihr Leben, 377 wurden verletzt. Die Stadt Moore, nach der der Tornado benannt wurde, liegt innerhalb der Tornado Alley. In diesem Gebiet im Mittleren Westen treten besonders häufig starke Tornados auf. Moore wurde bereits 1999, 2003 und 2010 von Tornados getroffen.

Nach oben

Am Mittwoch 17. Mai erster heißer Tag im Jahr 2017

Am Mittwoch 17. Mai erreichte die erste sommerliche Episode diesen Jahres ihren Höhepunkt: Abgesehen von Küstengebieten und Höhenlagen stiegen die Temperaturen fast überall in Deutschland über 25 Grad. Am heißesten war es mit 30,5 Grad in Trier, aber auch in Saarbrücken, im Breisgau, in Baden und im Kreis Karlsruhe wurde vereinzelt die 30-Grad-Marke überschritten. Tage mit Maximaltemperaturen über 30 Grad werden offiziell als heiße Tage (früher Tropentage) bezeichnet, Temperaturen über 25 Grad definieren einen Sommertag.

Höchsttemperaturen vom 17.05.2017

Nach oben

Vorhersage und Messung des Pollenflugs

Zurzeit werden Allergiker vor allem durch Gräserpollen belastet. Doch wie wird eigentlich die aktuelle Pollenkonzentration gemessen und vorhergesagt? Dazu betreibt die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) ein Messnetz von derzeit etwa 45 Stationen, die in ganz Deutschland verteilt sind. Die Pollen werden mit einer so genannten Burkard-Pollenfalle gesammelt. Dabei wird Umgebungsluft in eine Trommel gesaugt. Die Trommel ist im Inneren mit einer Klebefolie versehen, an der Bestandteile der eingesaugten Luft hängen bleiben. Die Klebefolie wird in der Regel einmal täglich unter dem Mikroskop ausgewertet. Dabei werden Art und Anzahl der Pollen bestimmt. Für die Pollenflugvorhersage wichtig sind die acht Hauptallergene Hasel, Erle, Esche, Birke, Gräser, Roggen, Ambrosia und Beifuß. Aus den Messergebnissen und dem aktuellen und zu erwartenden Wetter wird dann eine Pollenflugvorhersage erstellt. Heute erwartet uns ein mäßiger bis starker Flug von Gräser- und Eichenpollen. Die Konzentration von Ampfer-, Buchen-, Wegerich- und Weidenpollen ist meist nur gering. Birkenpollen sind kaum noch in der Luft.

Aktuelle Infos zum Pollenflug

Nach oben

Teilen

Bleiben Sie jederzeit auf dem aktuellen Stand. Unsere Wetter-Nachrichten können Sie kostenlos als RSS-Feed empfangen.

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.