Wetterlage in Europa

Montag, 29.08.2016 (13 Uhr)

Ein Tief über der Ostsee lenkt feuchte und deutlich kühlere Luft nach Mitteleuropa. So ist die große Hitze hier erst einmal vorbei. Auch in Frankreich und in Benelux hat es deutlich abgekühlt. Dagegen hält sich die Sommerhitze noch in den Ländern rund um das Mittelmeer. Am heißesten ist es zurzeit im Süden der Iberischen Halbinsel und in der Türkei. Dort werden im Landesinneren örtlich mehr als 40 Grad erreicht.

Aktuelle Wetterlage am 29.08.2016
Wetterlage Erklärung

Erläuterung der Symbole


Wetterlage Archiv

Um sich die Wetterlage für einen anderen Tag anzeigen zu lassen, geben Sie bitte hier das gewünschte Datum ein.

Anzeige

Was bedeuten die Symbole auf den Karten?

Eine Linie mit Dreiecken stellt eine Kaltfront dar, d. h. kalte Luft dringt gegen warme Luft vor. Dazu gibt es noch die Warmfront als Linie mit Halbkreisen, bei der sich die warme Luft gegen vorgelagerte kalte Luft in Bewegung setzt. Da die warme Luft leichter ist als die kalte Luft, gleitet sie langsam auf die kalte Luft auf. Die dritte meteorologische Front ist die Okklusion, praktisch ein Zusammenschluss aus Kalt- und Warmfront. Sie wird durch eine Kombination von Dreiecken und Halbkreisen markiert. Die Kaltfront ist schneller als die Warmfront und holt diese im Laufe der Entwicklung des Tiefdruckgebietes ein, so entsteht die Okklusion.

In der Europa-Bodenkarte sind zudem rote Warm- und blaue Kaltluftpfeile eingetragen, die die Bewegung von warmer und kalter Luft kennzeichnen. Bei den dünnen schwarzen Linien handelt es sich um Isobaren, Linien gleichen Luftdrucks. Je dichter die Isobaren beisammen liegen, desto stärker weht der Wind in dieser Region. Aus der Lage der Hoch- und Tiefdruckgebiete kann man zudem die Windrichtung ermitteln, im Tief weht der Wind gegen den Uhrzeigersinn, im Hoch mit dem Uhrzeigersinn. Beispielsweise können Segler aus dieser Karte die zu erwartende Windrichtung und -geschwindigkeit ablesen.

Teilen

Nach oben

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.