WetterKontor: Nachrichten rund ums Wetter http://www.wetterkontor.de/ Wetter-Nachrichten von WetterKontor Mon, 29 May 2017 01:00:00 +0000 WetterKontor: Nachrichten rund ums Wetter http://www.wetterkontor.de/images/WKlogo_120.png http://www.wetterkontor.de/ Vorläufige Bilanz: Mai 2017 in vielen Regionen etwas zu warm, aber auch häufig zu trocken! http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Drei Tage vor Monatsende deutet sich bereits an, dass der Mai 2017 nach dem zu kalten April in vielen Regionen leicht übernnormale Temperaturen gebracht hat. Die höchsten positiven Abweichungen gab es dabei im Westen. In vielen Gebieten setzte sich aber leider auch die Trockenheit fort. So war der Mai 2017 zum Beispiel in Köln oder in Trier der sechste zu trockene Monat in Folge. Mehr als 200 Sonnenstunden gab es im letzten Frühlingsmonat zum Beispiel an der Ostsee, aber auch verbreitet im Süden und Südwesten. Mon, 29 May 2017 01:00:00 +0000 Todestag von Richard Aßmann http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Am 28.5.1918 starb der deutsche Meteorologe Richard Adolph Aßmann. Das von ihm entwickelte Aßpirations-Psychrometer trägt heute seinen Namen. Er veröffentlichte im Dezember 1880 in der Magdeburger Zeitung die erste Zeitungswetterkarte Deutschlands. Aßmann entwickelte mit der Firma Continental Gummiballons um Messinstrumente in Höhen von über 10 km zu schicken. Er gilt als einer der Entdecker der Stratosphäre. Sun, 28 May 2017 01:00:00 +0000 Amerikanischer Wetterdienst rechnet mir überdurchschnittlicher Hurrikan-Aktivität im Nordatlantik! http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Am 1. Juni startet die neue Hurrikan-Saison im Nordatlantik. Der amerikanische Wetterdienst NOAA erwartet für 2017 eine überdurchschnittlich aktive Hurrikansaison. So sollen 11 bis 17 benamte Wirbelstürme auftreten, 5 bis 9 sollen sich zu Hurrikans weiter entwickeln, wobei 2 bis 4 sich zu gefährlichen Hurrikans der Kategorien 3, 4 oder 5 verstärken sollen (Major Hurricans). Im langjährigen Mittel erhalten 12 tropische Wirbelstürme einen Namen, 6 werden zu Hurrikans und 3 davon erreichen das Stadium eines Hurrikans der Kategorie 3 und mehr. Ursachen für erwartete recht aktive Hurrikansaison sind unter anderem die überdurchschnittlichen hohen Temperaturen im tropischen Nordatlantik und in der Karibik sowie ein Ausbleiben von El Nino, dass die Entwicklung tropischer Wirbelstürme dämpft. Sat, 27 May 2017 01:00:00 +0000 Mattoon und Charlston Tornado von 1917 http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Am 26. Mai 1917 fegte über die Städte Mattoon und Charlston im US-Bundesstaat Illinois ein Tornado der Stärke F4 nach der Fujita-Skala hinweg. F4 entspricht einer Wundgeschwindigkeit von 330 bis 410 km/h.101 bzw. 50 Menschenleben waren zu beklagen Fri, 26 May 2017 01:00:00 +0000 Bangladesch Zyklon http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Am 25. Mai 1985 wird Bangladesch von einem Zyklon heimgesucht. Dieser verursachst auch eine schwere Sturmflut. Die Zahl der insgesamt zu beklagenden Toten wird auf 10.000 bis 40.000 Tote geschätzt. Thu, 25 May 2017 01:00:00 +0000 Geburtstag Daniel Gabriel Fahrenheit http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Am 24.5.1686 wurde der Physiker und Erfinder Daniel Gabriel Fahrenheit geboren. Er erlernte zunächst den Beruf des Glasbläsers. Später baute er sehr genau arbeitende Thermometer mit 3-Punkt-Eichung. Nachdem er zunächst seine Thermometer mit Weingeist füllte, benutzte er später Quecksilber. Somit ist er der Erfinder des Quecksilberthermmometers. Als Nullpunkt seiner Skala nahm er 17,8 °C, die tiefste Temperatur, die er mit Hilfe einer Eis-Salzmischung erreichen konnte. In den USA wird heute noch mit der nach ihm benannten Fahrenheitskala gemessen. Wed, 24 May 2017 01:00:00 +0000 Pfingst-Hochwasser 1999 http://www.wetterkontor.de/de/wetternews.asp Über das Pfingstwochenende 1999 kam es zu einem verheerenden Hochwasser-Ereignis in Südbayern, das 5 Menschenleben forderte und durch Dammbrüche hohe Schäden verursachte. Auch in der Schweiz und in Teilen Österreichs gab es extreme Überflutungen. Bereits in den Vorwochen hatte es am Alpennordrand häufig geregnet, die Schneeschmelze war in vollem Gange. So hatten die Pegel der Flüsse schon ein hohes Niveau erreicht, als starker Regen einsetzte, der im Allgäu und rund um Garmisch-Partenkirchen in 48 Stunden mehr als 200 Liter pro Quadratmeter brachte. Tue, 23 May 2017 01:00:00 +0000