Klima Mosambik

Mosambik zählt überwiegend zu den wechselfeuchten Tropen und zeichnet sich durch eine 2800 Kilometer lange Küstenlinie aus. Rund 80 Prozent der Niederschläge fallen in der Regenzeit von Oktober bis März. Die Jahresniederschlagsmenge liegt je nach Region zwischen 600 und 1500 mm. Die Trockenzeit geht von April bis September und kann vor allem im Süden und in zentralen Regionen zu Dürren führen. Mosambik lässt sich in drei Klimazonen einteilen. Die nördliche Küstenzone ist von Oktober bis März unter dem Einfluss des Nordost-Monsuns, der viel Regen bringt. Während der Trockenzeit wehen die trockenen Südwest-Winde. Die südliche Küstenzone wird durch den Südost-Passat beeinflusst. Die Regenzeit ist sehr niederschlagsreich und heiß. Es können Temperaturen von bis zu 30 Grad erreicht werden. Die Trockenzeit ist hingegen eher kühl mit einer Tagestemperatur von 24 Grad. Im Inland herrschen die heißesten Temperaturen mit Werten von bis zu 37 Grad. Die größten Niederschlagsmengen fallen ebenfalls von Oktober bis März.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Mosambik ist während der Trockenzeit von April bis Oktober. Die Temperaturen sind angenehmer als während der Regenzeit und es ist nicht mehr so schwül.

Orte

Nach oben

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.