Klima Aserbaidschan

In Aserbaidschan findet man aufgrund seiner topographisch sehr unterschiedlichen Regionen auch verschiedene Klimazonen vor. In der Ebene entlang des Flusses Kura herrscht Halbwüstenklima. Die Winter fallen sehr mild aus, und die Sommer sind trocken und sehr heiß. Die jährliche Regensumme liegt nur bei 200 bis 300 mm. Im äußersten Südosten des Landes liegt das Tiefland um Lenkoran. Diese Gegend ist subtropisch feucht geprägt. Hier fallen mit um die 1800 mm Regen die größten Niederschlagsmengen des Landes. Im Sommer können Höchstwerte um 40 Grad auftreten. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen in den Sommermonaten zwischen 27 und 30, im Winter zwischen 5 und 7 Grad. In den Küstenregionen herrscht feucht-warmes Subtropenklima. Von Mai bis September ist es sehr heiß und schwül, die Winter fallen nicht allzu kalt aus. Die Jahresniederschlagsmengen summieren sich auf 900 bis 1400 mm. In den Gebirgsregionen des Kaukasus herrscht alpines Klima mit niedrigen Temperaturen. Die Wintermonate sind frostig kalt und schneereich. In den Sommern bleibt es kühl. Die Niederschlagsmengen betragen 1300 bis 1600 mm pro Jahr.

Beste Reisezeit

Für eine Reise in die Tiefebenen Aserbaidschans empfehlen sich die Monate April bis Juni sowie September und Oktober. Dann ist es angenehm warm und trocken. Möchte man die höher liegenden Regionen oder Gebirge bereisen, sollt man die Sommermonate wählen.

Orte

Nach oben

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.