Nachrichten rund ums Wetter

Hoher Graslandfeuer- und Waldbrandgefahrenindex

Ab heute besteht nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes Deutschlandweit ein Graslandfeuerindex von 4 bei maximal 5 Indexstufen. Der Waldbrandinex (WBI) liegt verbreitet bei 3 bis 4, in Südbayern noch bei 1 mit steigender Tendenz. Der WBI dient den für die Waldbrandvorsorge verantwortlichen Landesbehörden zur Einschätzung der Waldbrandgefahr. Auch in den kommenden Tages ist keine Entspannung zu erwarten.

Karten des DWD zum Waldbrandgefahrenindex

Nach oben

Radarmeteorologie

Die Radarmeteorologie bezeichnet ein Teilgebiet der Meteorologie, dass sich zur Untersuchung und Ortung von Wolken und Niederschlägen des Radars bedient. Das Niederschlagsradar zeigt dabei die Regenintensität in verschiedenen Farben an. Vor allem bei wechselhaften Wetterlagen lohnt sich der Blick aufs Radar, denn rasch lassen sich Zuggeschwindigkeiten und Intensitäten von regenreichen Wolkenfeldern ablesen. Das Prinzip des Wetterradars beruht auf der Rückstreuung von elektromagnetischer Strahlung an Niederschlagsteilchen. Im Radarbild können daher auch Fehlechos auftreten, die nicht durch Niederschlagsteilchen sondern durch Reflektionen am Boden (an Gegenständen wie Windanlagen, Bergen, Schiffen) oder in der Atmosphäre sowie durch elektromagnetische Strahlung auf einer gleichen oder ähnlichen Frequenz wie der des Radars hervorgerufen werden. Die Fehlechos bewegen sich aber im Gegensatz zu den Niederschlagsechos meist nicht und haben häufig eine unnatürliche Struktur.

Aktuelles Niederschlagsradar von Deutschland

Nach oben

Mai 2018 global gesehen zu warm

Der Mai 2018 war laut des amerikanischen Wetterdienstes NOAA global gesehen der viertwärmste Maimonat seit Beginn regelmäßiger Messungen im Jahre 1880. Die über alle Land- und Meeresflächen gemittelte Temperatur betrug 15,6 Grad und lag damit 0,8 Grad über dem langjährigen Mittelwert. Damit wurden die fünf wärmsten Maimonate aller Zeiten in den Jahren 2014 bis 2018 verzeichnet. Es war außerdem der 42. zu warme Mai und der 401. zu warme Monat in Folge. In Europa gab es den wärmsten Mai, in Nordamerika den zweitwärmsten seit kontinentalem Messbeginn 1910. Die Mai-Ausdehnung der Eisfläche in der Arktis war die zweitgeringste seit den ersten Satellitenmessungen 1979. In der Antarktis wurde die drittgeringste Ausdehnung gemessen.

Besondere Klimaereignisse im Mai 2018 (Quelle: NOAA)

Nach oben

Siebenschläfertag

Zunächst einmal ist der heutige Siebenschläfertag ein Gedenktag für die Sieben Schläfer von Ephesus. Der Legende nach wurden sieben Christen von Kaiser Decius verfolgt und suchten Zuflucht in einer Höhle. Der Kaiser ließ die Höhle zumauern, woraufhin die Eingemauerten aber nicht starben, sondern 195 Jahre lang schliefen. Der Siebenschläfer gilt aber auch als meteorologischer Lostag. Eine Bauernregel besagt, dass sich das Wetter an diesem Tag auch in den folgenden sieben Wochen hält. Die Bauernregel gibt es in zahlreichen Varianten, eine ist zum Beispiel: "Wie das Wetter am Siebenschläfer sich verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt". Meteorologisch gesehen ist es natürlich grundsätzlich nicht sinnvoll, das Wetter eines Tages auf die kommenden sieben Wochen "hochzurechnen". Zudem hat sich der Tag durch die Kalenderreform von Papst Gregor auch noch verschoben und wäre eigentlich am 7. Juli. Betrachtet man stattdessen den gesamten Zeitraum Ende Juni/Anfang Juli, kann man tatsächlich eine Regelmäßigkeit ableiten. In diesem Zeitraum stabilisieren sich üblicherweise die atmosphärischen Strömungsmuster, z.B. der Verlauf der Strahlströme in größerer Höhe. Die Jetstreams steuern maßgeblich die Entstehung und Verlagerung der Hoch- und Tiefdruckgebiete, welche unser Wetter bestimmen.

Nach oben

Geburtstag von Lord Kelvin

Am 26. Juni 1824 wurde der Physiker William Thompson, 1. Baron Kelvin geboren. Er war Professor für theoretische Physik. Eines seiner Hauptforschungsbereiche war die Thermodynamik. Er führte u.a. die später nach ihm benannte Kelvin- (Temperatur-) Skala ein. Heute ist sie die gesetzliche Temperatureinheit. Dabei entspricht 0°C gleich 273,15 K bzw. - 273,15 °C sind 0 K. (0 K sind der absolute Nullpunkt)

Nach oben

Bleiben Sie jederzeit auf dem aktuellen Stand. Unsere Wetter-Nachrichten können Sie kostenlos als RSS-Feed empfangen.

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.