Staubsturm in der Sahara

Vor etwa zwei Wochen nahm die ISS am Morgen des 28.6.17 diese beeindruckenden Aufnahmen auf. Zu sehen ist ein Staubsturm über Mali, der weite Teile des Landes erfasst. Besonders gut ist die scharfe Grenze des Staubsturms zu sehen. Sie zeigt sich am Boden als mehrere Hundert Meter hohe Wand aus Staub, die sich schnell nähert. Solche, auch Haboob genannten Staubstürme erreichen Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h, während die Sicht oft nur wenige Meter beträgt. Die wahre Größe des Staubsturms lässt sich vor allem im letzten Teil des Videos erahnen. Dieser Haboob entstand in der Nacht zuvor, als kräftige Gewitter in Mali und Mauretanien wüteten. Die Abwinde innerhalb der Gewitter brachten am Boden starke Winde hervor, die den Saharastaub aufwirbelten. Dabei bildete sich eine scharfe Grenze zwischen kühler Gewitterluft und der über 40°C heißen Umgebungsluft. Genau dort wurde der Staub so eindrucksvoll aufgewirbelt. Im ersten Teil des Videos ist außerdem der Canadarm2 zu sehen, dieser hilft den Astronauten dabei schwere Lasten, wie Versorgungsraumschiffe zu bewegen.

Copyright: NASA / Columbus Eye

Teilen

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.