Spannender Wirbel vor Südamerika

Der Blick von der ISS offenbarte am 6. Dezember vormittags zunächst einen schönen kleinen Tiefdruckwirbel vor der Ostküste Südamerikas.

Der Wirbel scheint zunächst recht unauffällig und mit etwa 990 hPa zum Aufnahmezeitpunkt recht schwach. Schön zu sehen ist jedoch die Rotation im Uhrzeigersinn, genau entgegengesetzt der auf der Nordhalbkugel. Nach kurzer Zeit erkennt man im Video eine deutlich hochreichendere Wolkendecke. Sie gehört ebenfalls zum Frontensystem des Tiefs und sorgt für starke Niederschläge durch die eingebundene feucht-warme Luft aus den Subtropen. Das zunächst so unscheinbare Tief führt somit durchaus noch kräftige Wettererscheinungen mit sich.

Das System war am Sonntag über die Anden auf den Atlantik gezogen und hat nun eine weiterhin spannende Entwicklung vor sich: Bis Freitag soll es sich weiter verstärken und einen Kerndruck von etwa 965 hPa erreichen. Ob die Kameras der ISS das Glück haben, dann nochmal einen Blick auf das Tief zu werfen bleibt abzuwarten.

Copyright: NASA / Columbus Eye

Teilen

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.