Sonnenfinsternis und Hurrikan Kenneth

Am 21. August fand über Nordamerika eine Sonnenfinsternis statt. Dabei schiebt sich der Mond genau vor die Sonne und sein Schatten fällt auf die Erde. Da der Mond meist etwas nördlich oder südlich vorbei zieht, treten nur etwa zwei bis vier Sonnenfinsternisse pro Jahr auf. Aufgrund des relativ kleinen Schattens, den der Mond wirft, ist eine Mondfinsternis an einem festen Ort jedoch viel seltener zu sehen. Von der Erde aus betrachtet wirken Sonne und Mond etwa gleich groß, daher ist der Bereich, in dem der Mond die Sonne komplett verdeckt sehr schmal. In diesem sogenannten Kernschatten findet eine totale Sonnenfinsternis statt und die Korona, ein Teil der Sonnenatmosphäre wird als leuchtender Kranz sichtbar. Außerhalb des Kernschattens verdeckt der Mond die Sonne nur teilweise und es findet eine partielle Sonnenfinsternis statt.

Aus dem All betrachtet zeigt sich nicht nur die Verdunkelung der Sonne, sondern auch der Schatten, den der Mond auf die Erde wirft. Bei insgesamt drei Erdumrundungen war die Sonnenfinsternis von der ISS aus zu beobachten, zwei davon werden in diesem Video gezeigt. Im ersten Video zeigt sich aber zunächst Hurrikan Kenneth, der aktuell auf dem Pazifik wütet. Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 210 km/h erreichte er die zweithöchste Kategorie auf der Saffir-Simpson-Hurrikan-Skala. Beim Überflug der ISS schwächte er sich leicht ab und befand sich beim Übergang von Kategorie 4 zu Kategorie 3. In den nächsten Tagen wird er sich weiter abschwächen und langsam auflösen. Da er sich so weit draußen auf dem Ozean befindet, wird er glücklicherweise keine Schäden an Land anrichten.

Beim Überflug über den Hurrikan ist am linken Bildrand bereits eine deutliche Helligkeitsabnahme zu sehen. Hier zeigt sich der Schatten der Mondfinsternis. Beim weiteren Flug in Richtung USA wird der Schatten noch deutlicher. Da der Kernschatten zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf die Erde traf und die Raumstation relativ weit vom Zentrum entfernt war, war das noch nicht der eindrucksvollste Blick auf die Finsternis.

Der zweite Teil des Videos wurde über dem Atlantik aufgenommen. Es zeigt den Schatten der Sonnenfinsternis zu Sonnenuntergang, kurz nachdem der Kernschatten wieder von der Erdoberfläche abhob. Bereits zu Anfang ist zu sehen, wie im rechten Bereich die Helligkeit durch den Schatten nach und nach abnimmt. Im weiteren Verlauf kommt links ein deutlich abrupterer Schatten ins Bild, hier fand gerade der Sonnenuntergang statt und die Nacht begann über dem Atlantik. Weiter rechts im Bild wird der Schatten der Sonnenfinsternis immer intensiver und verschmilzt mit dem Horizont. Am Bildrand kann man jedoch sogar hinter die Sonnenfinsternis blicken, so ist hinter dem Schatten der noch beleuchtete Horizont zu sehen.

Die nächsten partiellen Sonnenfinsternisse, die in Mitteleuropa zu sehen sind, finden am 10. Juni 2021 und am 25. Oktober 2022 statt.

Copyright: NASA / Columbus Eye

Teilen

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.