Leuchtende Nachtwolken

Von den Wolkenhöhen war man in der letzten Zeit schon einiges gewohnt. Auch bei uns erreichten Gewitter immer wieder eine Höhe von deutlich über 10 km.

Die NLC (engl. noctilucent clouds), die im Deutschen auch "leuchtende Nachtwolken" genannt werden, befinden sich aber in einer ganz anderen Höhe; sie lassen sich in etwa zwischen 60-85 km finden und sie damit die höchsten Wolken der Erde.

Gerade zum Sonnenhöchststand sind die Wolken auf der Nordhalbkugel zu sehen. Durch die extreme Höhe sind sie dann vom Boden auch Nachts zu sehen, da sie noch von der, für den Betrachter bereits untergegangenen, Sonne angeschienen werden.

Im Video sind die Eiswolken als dünner Streifen an der Atmosphärenoberkante (die Atmosphäre ist der noch leuchtenden Bereich der sich an die Erdkugel anschließt) zu erkennen. Mit der Flugrichtung der ISS Richtung Osten sinken die Wolken perspektivisch bedingt ab. Die Aufnahme lässt dabei die beeindruckende Höhe der Wolken erahnen.

Ihre Entstehung wird unterschiedlich erläutert und zum Teil als noch nicht klar bekannt beschrieben. In jedem Fall stellen sie jedoch ein beeindruckendes Objekt in der bis zu -140°C kalten Mesosphäre dar.

Durch Phasen mit Signalverlusten zur ISS, den Faktor das Nacht ist und die weite Distanz zum Objekt, lassen sich die gestern aufgetretenen Wolken leider nicht präzise lokalisieren. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch, dass sie auf der Nordhalbkugel zwischen 45°N und 80°N gesichtet wurden, da sie hier noch am häufigsten zu finden sind. An sich sind NLC extrem selten zu sehen.

Copyright: NASA / Columbus Eye

Teilen

  • Niederschlagsradar
    Niederschlagsradar Deutschland
  • Wetterwarnungen
    Wetterwarnungen Deutschland

Blitze in Deutschland

©WetterKontor GmbH. Alle Rechte vorbehalten.